Alte Ansichten von Ermatingen wappen

  1. Ortsgeschichte von Ermatingen
  2. Gemeinde Ermatingen
  3. Paritätische Kirche
  4. Hans Heeb: Das Postwesen
  5. Wolfsberg
  6. Regio TV Ermatingen
  7. Hochwasser in Ermatingen (Video)
  8. Groppenfasnacht
  9. Groppenfasnacht nostalgische Bilder
  10. Ansichten von Alt-Ermatingen 1
  11. Ansichten von Alt-Ermatingen 2
  12. Ansichten von Alt-Ermatingen 3
  13. Ansichten von Alt-Ermatingen 4
  14. Ansichten von Alt-Ermatingen 5
  15. Ansichten von Alt-Ermatingen 6
  16. Die alte Mühle
  17. Klassenfotos
  18. Geschichte von Ermatingen bis zur Reformationszeit. Teil 1
  19. Geschichte von Ermatingen bis zur Reformationszeit. Teil 2
  20. Geschichte von Ermatingen 1600 - 1800 Teil 1
  21. Der Schwabenkrieg
  22. Der 30jährige Krieg
  23. Ermatinger Links
  24. Ermatinger Wetter stündlich
  25. Anspruchsvolle Wanderung
  26. Ansichten Ermatingen


  27. Erstmals erwähnt wird „Erfmotinga“ im Jahre 724 in einer Urkunde, in der Karl Martell das Dorf dem Kloster Reichenau schenkte. Auch nach der Eroberung des Thurgaus durch die Eidgenossen 1460 blieb die niedere Gerichtsbarkeit beim Abt. Die reichenauschen Rechte über Ermatingen gingen 1540 an den bischöflichen Hochstift Konstanz. Die endgültige Ablösung erfolgte erst 1839. Im Schwabenkrieg wurden 1499 grosse Teile des Dorfes durch das schwäbische Bundesheer vernichtet. 1524 wurde fast das ganze Dorf unter der Leitung des Konstanzer Pfarrers Alexius Bertschi evangelisch. Nach dem Zweiten Kappeler Krieg zogen einige katholische Familien wieder nach Ermatingen zurück. Die Dorfkirche wird seit jener Zeit paritätisch genutzt.

    1660 erhielt Ermatingen von den regierenden eidgenössischen Orten das Marktrecht. Am 17. April 1799 marschierten französische Truppen in Ermatingen ein. Nach der Niederlage Napoleons I. liessen sich viele französische Adelige am Untersee nieder. So gründete der Ermatinger Hartmann Friedrich Ammann zusammen mit Prinz Louis Napoleon im Restaurant Hirschen 1835 den Kantonalen Schützenverein. 1874 eröffnete man die Bahnlinie. 1875 leuchteten zum ersten Mal Strassenlaternen und seit 1897 musste das Wasser dank eines Leitungsnetzes in die Haushaltungen nicht mehr aus Ziehbrunnen geschöpft werden. Seit dem 1. Juni 1975 bilden die beiden ehemaligen Ortsgemeinden Triboltingen und Ermatingen die Gemeinde Ermatingen.